tomcool

Gimme hope!
 
 

Red Roots

Sonnenbad

Liegen zwei rote Rüben in der Sonne.
Sagt die eine: "Kannst mich bitte einschmieren?"
Antwortet die zweite: "Zu spät! Du bist schon ganz rot!"

2 Kommentare 8.4.06 18:50, kommentieren

Werbung


Blau

Ist die Farbe der Gedanken, wenn der Herbst ins Land zieht.

Drum sind sp?t geerntete rote R?ben oft fast lila!

1 Kommentar 26.9.05 18:38, kommentieren

Trauer

Der B?r war ein paar Tage unterwegs gewesen. Er wollte nur ein wenig Honig holen, hatte sich aber im Wald verlaufen. Man kennt das ja von den B?ren, manche laufen ewig im Kreis, sogar, wenn sie Tiger dabei haben.

Als er heimkam hatte er zwar viel Honig gegessen, aber was er sah, stimmte ihn sehr traurig. Seine Lieblingspflanze, die er ?ber Jahre gro?gezogen hatte, war vertrocknet, tot. Der Topf eine einzige W?ste. Diese seltene Pflanze, von der es nur eine - seine - einzige im ganzen Wald gab, und die ihn jeden Tag mit ihren bunten Bl?ttern erfreut hatte, war nicht mehr als ein welkes braunes knisterndes Etwas auf trockener Erde.

Der B?r weinte. Er weinte dicke, vom vielen Honig, den er genossen hatte, goldene Tr?nen. Er weinte einen gro?en Teich in den Blumentopf, der so viele Tr?nen gar nicht aufnehmen konnte, so dass er ?berging und der ganze Boden mit einer goldgelben salzigen Tr?nenlacke bedeckt war. Er weinte so lange, bis er vor Ersch?pfung in einen tiefen Schlaf fiel.

Als er wieder aufwachte, kam er aus dem Staunen nicht heraus. Die Tr?nen waren aufgetrocknet und hinterlie?en einen feinen Goldstaub auf dem Boden, er w?lzte sich darin und f?hlte sich wohl, auf diese Art ein Goldb?r geworden zu sein. Traurig dachte er an seine Pflanze, mit der er diesen Anblick gerne geteilt h?tte. Er schaute auf den Topf und riss pl?tzlich die Augen auf. Wo am Vortag noch trockene Erde seine Augen befeuchtete, wuchsen jetzt gleich mehrere kleine Pfl?nzchen von der gleichen Art seines seltenen B?umchens, mit einem zus?tzlichen goldenen Schimmer auf den Bl?ttern.

So war aus seiner Trauer etwas wirklich Sch?nes entstanden, etwas Neues, Frisches, etwas, das ihm vielleicht noch viel mehr Freude bereiten wird, als es das Alte jemals konnte.

Trauer ist von kurzer Dauer, aber sie geh?rt zum Leben. Sie reinigt und belebt. Lass sie zu. Und erfreue dich an den Folgen.

1 Kommentar 25.9.05 11:22, kommentieren

Gottlob

Eines Tages kamen 2 rote R?ben an meine T?r und fragten mich, ob ich nicht vielleicht ein Gotteslob kaufen m?chte. "Gottlob brauch ich das nicht", sagte ich, schloss die T?r, setzte mich zur?ck auf mein Sofa und wartete weiter auf die Fernseh?bertragung des Papstbesuchs aus K?ln.
Angeblich isst der auch gerne Rote-R?ben-Salat.

18.8.05 14:08, kommentieren

Blau lag der Himmel ?ber dem Acker, als Beetrold, der ewige Sonderling unter den roten R?ben, seine Bl?tter aus der Erde streckte, um die Temperatur zu pr?fen.

Fein, meinte er, heute w?re ein guter Tag, um meine Flugmaschine auszuprobieren. Sagte es und begann seine Bl?tter rotieren zu lassen. Langsam hob er sich aus der Erde, und dann sogar ?ber die Erde und kurz darauf erreichte er einen Luftstand von ?ber einem Meter.

Stolz ?berblickte er den Acker, so weit hatte noch nie zuvor eine rote R?be gesehen, er konnte sogar die Stra?e am Ende des Feldes erkennen. Die wollte er sich n?her ansehen, dachte er noch, als sich pl?tzlich eine Heuschrecke in seinen Rotorbl?ttern verfing, und er abst?rzte.

Rasch lief seine Mutter Ruth herbei, um im zu Hilfe zu kommen, sie griff ihn an und sagte: "Wach auf, du tr?umst schlecht!" und wischte ihm den roten Schwei? von der Stirn. und er wachte auf und war froh nicht fliegen zu k?nnen, obwohl er sich schon so auf den Red-Root-Flugtag gefreut hatte.

10.4.05 10:45, kommentieren